Begleitende Kinesiologie

Kinesiologie – was ist das?

Kinesiologie heißt übersetzt „die Lehre von der Bewegung“ und ist eine effektive Methode, physische und psychische Blockaden zu erkennen und abzubauen. Wobei nicht an der Krankheit selbst gearbeitet wird, sondern an dem was dahinter steckt. Dadurch werden Potenziale freigesetzt um die Leistungsfähigkeit zu steigern und die Gesundheit sowie die Lebensqualität zu verbessern.

Auch hier wird der Menschen ganzheitlich betrachtet. Eine Sitzung wird in der Kinesiologie „Balance“ genannt. In Balance sein bedeutet hier: mich zu spüren, klar und bewusst zu sein und handeln zu können.

Was heißt Begleitende Kinesiologin?

Der Begriff „Begleitende Kinesiologin“ ist rechtlich geschützt und durch den Berufsverband DGAK (Deutsche Gesellschaft für Angewandte Kinesiologie e.V.) zertifiziert.

Was macht eine Begleitende Kinesiologin?

„Begleitend Tätig sein“ heißt, dass sie als Klient während der gesamten Balance selbst verantwortlich sind und bleiben und ich sie in ihrem Prozess professionell begleite. Dabei bediene ich mich dem Handwerkszeug der Kinesiologie, dem Muskeltest und verschiedener kinesiologischer Methoden.

„Der Körper ist der Übersetzer der Seele ins Sichtbare.“ Christian Morgenstern